Autor-Archiv mschoenburg

Vonmschoenburg

Erste mit versöhnlichem Saisonabschluss

Nicky Wusterhausen konnte buchstäblich von allen Positionen glänzen, am Ende erzielte er 4 Tore

VfB Bad Lauchstädt : BSV Klostermansfeld 31:27 (17:13)

Mit einem Heimsieg wollten sich die Mannen des VfB aus der Saison verabschieden, schließlich feiert es sich mit einem Sieg im Rücken auch deutlich besser. Die Gäste des BSV Klostemransfeld hatten bereits in der Vorwoche ihre Chance auf die Meisterschaft verspielt, wollten mit einem Auswärtssieg in Schafstädt aber unbedingt noch Platz 2 sichern.
Die Lauchstädter, die auf Torhüter Andy Klaus verzichten musste, hatten sich Verstärkung aus der Zweiten orgaisiert, Karl-Heinz Stephan rückte zwischen die Pfosten und zeigte eine klasse Vorstellung.
Zunächst gestaltete sich die Partie dann ausgeglichen, bis zum 8:8 wechselte die Führung mehrmals, erst nach 15 Minuten gelang es einem Team, dem VfB sich auf 3 Tore zum 11:8 abzusetzen und die Führung bis zur Halbzeitführung von 17:13 zu behaupten.

Auch Lars Bertram wusste zu überzeugen und erzielte 6 Tore

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gaben die VfBler weiter Gas und enteilten bis auf 7 Tore zum 20:13. Damit war nach 39 Minuten quasi die Vorentscheidung gefallen, wenngleich sich die Gäste nicht aufgaben und immer nochmal bis auf 4 Tore verkürzen konnten. Mehr ließen aber die Lauchstädter nicht zu, bei denen aus der guten Mannschaftsleistung Bertram, Wusterhausen und K.Kümmling heraus ragten. Der VfB beendet die Saison damit auf Platz 6, vor allem in der Hinrunde gab es Steigerungspotential.

VfB mit: Stephan, Förster – Pohl, B.; Kaminsky (1); Zietemann (2); Kümmling, M. (3); Gerlach (4); Wusterhausen (4); Lange (5); Bertram (6); Kümmling, K. (6)

Vonmschoenburg

Mit Marx und Geschick – Zweite schnappt sich am letzten Spieltag Silber

Bastian Pohl erzielte 6 Tore

VfB Bad Lauchstädt II – BSV Klostermansfeld II 32:23 (13:11)

Am letzten Spieltag der Kreisklassesaison 2018/19 trafen die Lauchstädter in der heimischen Germania-Sporthalle auf die Gäste des BSV Klostermansfeld. Dabei war die Ausgangssituation vor dem Spiel einfach, wie auch verzwickt. Die VfBler, vor dem Spiel auf Platz 4, brauchten einen Sieg gegen den direkten Konkurenten, um den zweiten Platz zu erklimmen. Entsprechend motiviert gingen die Goethestädter in die Partie in der sie sofort einen 3:0 Lauf starten konnten. Über ein 5:2 und 8:4 konnten man schließlich auf 5 Tore zum 10:5 davonziehen, ehe der Spielfluss nach einigen Auswechslungen riss. Von nun an bestimmten Einzelaktionen das Spiel des VfB, was den Gästen in die Karten spielte. Immer wieder konnten sie den ball erobern und bis zur Halbzeit auf 13:11 aufschließen.

zurück im VfB Tor, Renè Marx

Zu Beginn des zweiten Durchganges hatten sich die Lauchstädter vorgenommen, die Führung wieder auszubauen, doch es half alles nichts. Immer wieder Ballverluste im Angriffsspiel, gleichzeitig haarsträubende Lücken in der Abwehr. Bis auf ein Tor kamen die Gäste schließlich heran. 
In dieser Phase der Partie war es schließlich Renè Marx im Lauchstädter Tor zu verdanken, dass die Führung weiterhin Bestand hatte.
Marx, vor Jahren bereits im Lauchstädter Tor und auf dem Feld aktiv, hatte die letzten Jahre die Spiele nur noch als Zuschauer verfolgt, erklärte sich aber angesichts der dramatischen Torhütersituation bereit noch einmal die Schuhe zu schnüren. Nach kurzer Eingewöhnung zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte er sich schließlich immer wieder durch Paraden auszeichen und zog den Klostermansfelder damit den Zahn, die sich immer weiter aufrieben. Nun endlich besannen sich die Lauchstädter wieder an ihre Stärken. Clever und Geschickt erzwangen sie schnelle Ballgewinne und konnten diese nun ein ums andere Mal in erfolgreiche Konter ummünzen, so dass der Vorsprung Tor um Tor anstieg. Am Ende errangen die Goethestädter einen 32:23 Heimsieg und sicherten sich den Silberrang.

VfB mit: Marx, Förster – Dietze; Schmädicke, R. (1); Schöppe (1); Stolzenberg (1); Pohl, P. (2); Pohl, R. (3); Rühlemann (4); Printz (6); Pohl, B. (6); Schmädicke, Chr. (8)

Vonmschoenburg

Lauchstädter Serie ist gerissen

Karl Kümmling stellte die Dieskauer Abwehr immer wieder vor Herausforderungen

VfB Bad Lauchstädt – SpG HSC 96/Dieskau 23:28 (10:14)

Es wurde in der Tat die böse Sieben für die Lauchstädter erste Männer, die am Samstag auf die Gäste der Spielgemeinschaft Halle/Dieskau traf.
Zu Beginn der Partie führten zunächst die Goethestädter durch 3 Tore von Karl Kümmling, der zusammen mit Torhüter Andy Klaus, der einzige im Lauchstädter Trikot war, der an diesem Tag Normalform erreichte, danach glichen die Gäste zum 3:3 Aus und übernahmen  nach 6 Spielminuten die erste Führung der Partie, die auch bis Ende anhalten sollte. Zu fahrig gingen die Lauchstädter an diesem Tag mit den sich bietenden Torchancen um. Bis auf 5 Tore konnten so die Hallenser enteilen, die zwischenzeitlich mit 9:14 in Front lagen. Dabei konnten Sie immer wieder die zahlreichen technischen Fehler der VfBler ausnutzen, die teilweise, durch Abspielfehler im Spielaufbau am eigenen 9 Meter Raum, die Gäste zu einfachen Toren einluden. Im zweiten Spielabschnitt wollten die Lauchstädter das Spiel noch einmal herumreißen, doch es war auch für die Lauchstädter Defensive, die zuletzt immer wieder durch ihre harte aber herzliche Art überzeugen konnte,  ein gebrauchter Tag. Vor allem den jungen Niklas Joksch bekam man über 60 Minuten nicht zu greifen und ließ 8 Tore von ihm zu.
Nach 38 Spielminuten hatten sich die Lauchstädter wieder auf 2 Tore herangearbeitet (14:16), leisteten sich aber anschließend erneut technische Fehler, die Dieskau mit Kontertoren innerhalb von 3 Minuten bis zum 14:20 enteilen ließen und damit nach Vorentscheidung einläuteten. Bis zum Ende konnten die Goethestädter sich die Goethestädter leider nicht noch einmal heranarbeiten, was zugegebener Weise auch daran lag, dass die Gäste von einer vollen Bank immer neue Kräfte auf Feld schicken konnte, während bei den Lauchstädtern nur ein Wechsler zur Verfügung stand.

VfB: Klaus – Kaminsky; Kümmling, M.; Bertram (1); Zietemann (2); Lange (4); Gerlach (4); Schmädicke , Chr. (4); Kümmling, K. (8)

Vonmschoenburg

Lauchstädter MJC auf Spuren der Ersten

Robert Schirmer zeigt sich immer wieder als Rückhalt der Mannschaft, auch von einer Verletzung ließ er sich nicht stoppen.Gute Besserung!

Mit jetzt 5 Siegen in Folge schicken sich die C-Jugendlichen des VfB an, auf den Spuren der Ersten Männer zu wandeln, die derzeit 6 Serie aufweisen können. Nachdem am letzten Wochenende bereits ein 10 Tore Heimsieg gegen die TSG Querfurt errungen werden konnte, sollte im Spitzenspiel gegen den BSV Klostermansfeld auch unbedingt ein Sieg her. Im Hinspiel mussten die Goethestädter über die komplette Spielzeit in Unterzahl agieren, verkauften sich aber über weite Strecken in Klostermansfeld teuer. Am Ende verlor man mit 7 Toren und musste sich einiges vom „fachkundigen“ Puplikum gefallen lassen. Genug Grund bis in die Haarspitzen motiviert in das Heimspiel zu starten, in dem von Anfang an das Heft des Handelns übernommen werden konnte. Mit aggressiver Deckungsarbeit wurde den Rückraumschützen der Gäste die Lust genommen, dazu zeigte Robert Schirmer im Lauchstädter Tor einmal mehr eine Glanzvorstellung. Vorn nutzte vor allem Jorma Tilsner die Lücken in der Gästedefensive und konnte in der ersten Viertelstunde 8 der 10 Lauchstädter Tore erzielen. Bis zur Halbzeit warfen sich die VfBler schließlich eine 15:9 Führung heraus, die noch ausgebaut werden sollte. Allerdings mahnte der Übungsleiter bereits zur Pause, die Konzentration aufrecht zu erhalten und nicht in ein Loch zu fallen. Zunächst half dies auch, bis auf 20:11 enteilten die Lauchstädter, die Vorentscheidung war gefallen, doch genaus das machte sich nun in mangelnder Abwehrarbeit und technischen Fehlern im Angriff bemerkbar. Bis auf 23:19 konnten die Gäste aufschließen, ehe Lauchstädt wieder in die Spur fand und zupackte. Leider hatten die Gäste unterdessen immer wieder das Fallen für sich entdeckt, was trotz des Hinweises der Schiedsrichter, dass Handball ein körperlicher Sport sei, schließlich ab und an den Zweck erfüllte und den Lauchstädtern 2 Minuten Strafen bescherte. Letztlich aber eine souveräne Leistung der Unparteiischen, die sich auch von den Einwürfen der Gästefans nicht aus der Ruhe bringen ließen. Am Ende gewannen die VfBler mit 28:22 und egalisierten fast die 7 Tore des Hinspieles. Bei ein wenig mehr Disziplin in kritischen Phasen, wäre auch ein noch deutlicheres Ergebnis möglich gewesen.

VfB mit: Schirmer; Kalu(1) – Heß; Picht; Romisch; Heyer; Schubutz; Kastler (2); Hänsch (2); Hirsch (3); John (5); Winter (7); Tilsner (8)

Vonmschoenburg

Rückblick, Erste mit 6.Sieg in Serie, Zweite holt Derbysieg

Danny Rühlemann überwindet des Schlussmann der Frisen

Bekannterweise musste die Erste Ihr Auswärtsspiel an diesem Wochenende mangels Torhüter verlegen, was dank der unkomplizierten Unterstützung der SG Spergau auch möglich war. Vielen Dank nochmals dafür, nicht alle in dieser Liga sind zu Verlegungen bereit.

Ein Grund also zurück zu schauen. Am vergangenen Wochende trafen beide Männermannschafte in Heimspielen auf die Teams vom Landsberger HV und Friesen Frankleben. In zwei packenden Partien konnten sich am Ende die Lauchstädter Mannschaften durchsrtzen, wenngleich es dabei Licht und Schatten gab.
Bei der Zweiten Männer mussten mangels Schiedsrichter als 2 VfBler die Pfeife in die Hand nehmen und absolvierten diese anspruchsvolle Aufgabe sehr ordentlich, denn trotz des Derbycharakters war das Spiel stets unter Kontrolle.
Die Lauchstädter führten dabei nahezu über 60 Minuten, verpassten es aber immer wieder eine frühzeitige Entscheidung herbeizuführen. Nach zwischenzeitlichen 5 Tore Führungen kamen die Friesen immer wieder auf und konnten sich heranwerfen. Allein die Kehrwende kam nicht zu Stande, weil die VfBler dann doch, immer rechtzeitig, zurück in die Spur fanden.  Der Endstand von 24:20 war schlielich verdient.

Bei Lauchstädts Erster war gegen die Zweite Vertretung des Landsberger HV zunächst viel Sand im Getriebe, die Fortsetzung der Siegesserie deutlich in Gefahr. Ganze 18 Spielminuten rannten die VfBler einem Rückstand hinterher, ehe beim 8:8 der Ausgleich erzielt werden konnte und bis zur Halbzeit gar eine 14:12 Führung zu Buche stand. Diese wurde zu Beginn des zweiten Durchganges auch schnell auf 4 bis 5 Tore ausgebaut, die dann bis Ende verteidigt wurde. Am Ende kein schöner, aber doch ein verdienter Sieg für die Lauchstädter Sieben, die damit berits den 6. Sieg in Folge einfahren konnte.

VfB II mit: Stephan – Seidel; Dietze; Peuckert; Pohl, R.; Schmädicke , R.; Printz (1); Stolzenberg (1); Rühlemann (2); Schöppe (5); Schmädicke, Chr. (6); Pohl, B. (9)

VfB I mit: Hesse; Stephan – Kaminsky; Gerlach; Schmädicke, Chr. (2); Bertram (3); Wusterhausen (3); Kümmling, K. (4); Zietemann (4); Lange (6); Kümmling, M. (8)

Vonmschoenburg

Fünfter Sieg in Folge bringt positive Punktebilanz

Martin Kümmling (Nr 6) war mit 6 Toren bester Schütze auf Seiten der Lauchstädter (Archivbild)

USV Halle III – VfB Bad Lauchstädt 16:17 (8:8)

Die Mannen des VfB Bad Lauchstädt konnten am 11. Spieltag der Bezirksliga Süd einen Sieg bei der dritten Vertretung des USV Halle feiern. Damit sind die Lauchstädter seit nunmehr 5 Spielen verlustpunktfrei und bessern Ihre Tabellensituation weiter, indem Sie nun mit 12:10 Punkten erstmals in dieser Saison mehr Siege als Niederlagen vorweisen können. Der Schlüssel zum Erfolg war, wie zuletzt oft, der wiedererstarkte Teamgeist der Lauchstädter Mannschaft, gepaart mit harter Abwehrarbeit, die gegen die Hallenser nur 16 Tore zuließ.
Im Angriff taten sich die Lauchstädter hier und da schwer, gegen die ebenfalls robust agierende Deckungsformation der Hausherren oder ließen gelegentlich die ein oder andere Torchance liegen, um vorzeitig die Weichen auf Sieg zu stellen. Im ersten Spielabschnitt konnte sich keine Mannschaft absetzen, so dass es bei stetigen Führungswechseln stets ausgeglichen zuging. Erst im zweiten Spielabschnitt gelang es den VfBlern eine kleine Führung von 3 Toren herauszuwerfen, von der sie schließlich bis zum Ende zeeren konnten.

VfB mit: Hesse; Klaus – Kaminsky; Wusterhausen (1); Kümmling , K. (1); Lange (2); Bertram (2); Gerlach (2); Zietemann (3); Kümmling, M. (6)

 

Vonmschoenburg

Lauchstädter mit Licht und Schatten zum Rückrundenauftakt

​TSV Leuna II – VfB II 32:31 (HZ 14:12)

In Halbzeit 2 konnte sich auch VfB Hüter Andy Klaus auszeichnen

TSV Leuna – VfB Bad Lauchstädt 27:30 (HZ 17:14)

Licht und Schatten lagen bei den Lauchstädter Männermannschaften am Wochenende oft dicht beisammen. Während die zweite Mannschaft von Beginn an ein enges Spiel erwarten durfte, wollte die erste Männer mit dem Schwung von zuletzt 2 Siegen gegen die Tabellenführer gleich die richtigen Weichen stellen.

Doch zunächst durfte die zweite gegen eine zweite Vertretung des TSV agieren, die aus großen Teilen aus der Besetzung der Ersten bestand, oder auch anders herum. Die Grenzen scheinen ein wenig zu verschwimmen, auch wenn es das Regelwerk so zulässt.
Dabei führten über 60 Minuten die Hausherren mit 1 bis 3 Toren, zwischenzeitlich glich Lauchstädt immer wieder aus, was auch eine spannende Schlussminute versprach.
In Diese ging es dank des Ausgleichstores von Peter Pohl mit 31:31, jede Mannschaft sollte also die Chance zum Sieg haben. Cleverer agierten schließlich die TSVler, die einen Abwehrschnitzer des VfB 11 Sekunden vor Schluss zum Endstand von 32:31 nutzten, während die Lauchstädter den letzten Angriff aus der Hand gaben.

Martin Kümmling erzielte 6 Tore, 5 davon im zweiten Durchgang

Später, bei der ersten Männer, verliert man lieber nicht so viele Worte über die erste Halbzeit, denn diese war geprägt davon, dass Abwehr und Torhüter keinen Zugriff auf die schnellen Leunaer erhielten und die Lauchstädter selbst im Angriff viel zu viele technische Fehler begingen. Schnell war man sich in der Halbzeit einig, vergessen und neu starten, wurde das Motto und so kam es auch. Aus einer konzentrierten Abwehr heraus, die nun auch den eigenen Torhüter stützte, konnten Ballgewinne verzeichnet und der Ausgleich zum 17:17 schon in der 33. Spielminute erzielte werden. Fortan lief es auch im Angriff, mit einem guten Rückraum Kreis Zusammenspiel und sehenswerten Aktionen bauten die Goethestädter eine 20:24 Führung auf, bei der auch der Funke auf die mitgereisten Fans übersprang.
Auch wenn Leuna noch zweimal auf ein Tor verkürzen konnte, spielten die VfBler doch souverän zu Ende und feierte den dritten Sieg in Folge.

VfB II mit: Stephan, Förster – Schmädicke, R.; Pohl, R. (1); Dietze (2); Rühlemann (3); Stolzenberg (4); Printz (4); Pohl, P. (6); Schöppe (11)

VfB I mit: Hesse, Klaus – Kaminsky; Stolzenberg; Bertram (2); Zietemann (4); Lange (4); Gerlach (6); Kümmling, M.(6); Kümmling, K. (8)

 

Vonmschoenburg

Zweite rückt auf Rang 2 vor

SpG HSC96/Dieksau III – VfB Bad Lauchstädt II 16:27 (8:10)

Das Auswärtsspiel bei der dritten Vertretung der SpG HSC/Dieskau konnten die Mannen der Lauchstädter zweiten Mannschaft erfolgreich gestalten und in der Tabelle auf Rang 2 vorrücken. Über 60 Minuten waren die Lauchstädter die klar dominierende Mannschaft, verpassten es aber sich bereits frühzeitig entscheidend abzusetzen.

Dabei führten die VfBler in Durchgang eins stets mit 1-3 Toren, dies war aber im wesentlichen dem starken Karl-Heinz Stephan im Tor zu verdanken, da im Angriff zu sorglos mit den sich bietenden Torchancen umgegangen wurde.
Erst in Durchgang 2 stimmte dann auch die Torausbeute, so dass die Führung nach und nach bis zum Endstand von 16:27 ausgebaut werden konnte. Als bester Torschütze überzeugte Philipp Printz mit 12 Treffern.

VfB mit: Stephan – Otto; Pohl, R. (1); Weitze (1); Rühlemann (2); Schmädicke (2); Lange (2); Gerlach (3); Dietze (4); Printz (12)


Vonmschoenburg

Lauchstädter kehren mit leeren Händen aus Halle zurück

SpG HSC 96/Dieskau – VfB Bad Lauchstädt 31:25 (18:13)

Im Auswärtsspiel bei der SpG HSC96/Dieskau gab es für die Lauchstädter am Ende leider wieder nichts zählbares zu holen. Nachdem die erste Viertestunde der Partie nahezu komplett verschlafen wurde, konnte Karl Kümmling, der auf Lauchstädter Seite der beste Akteur an diesem Tag war, das erste Tor erzielen. Erst nach und nach kamen die VfBler ins Spiel und konnten den zwischenzeitlichen 6 Tore Rückstand stellenweise bis auf 3 Tore reduzieren.

Nach der Halbzeit zeigten sich die Lauchstädter wacher, die Abstimmung und Kommunikation im Deckungsverband klappte besser und so kam man auch auf 2 Tore heran. Die Hoffnung auf eine Wendung wurde allerdings durch technsiche Fehler und dadurch resultierende Kontertore vom Dieskauer Uwe Mückenheim immer wieder zerstört, so dass am Ende nicht mehr als das 31:25 drin war. Nachfolgend einige Szenen aus der Startphase der Begegnung.

VfB mit: Klaus; Hesse – Kaminsky; Lange (2); Zietemann (2); Bertram (2); Kümmling, M. (3); Wusterhausen (3); Gerlach (4); Kümmling, K. (9)


Vonmschoenburg

Der Sport schreibt die schönsten Geschichten – Lauchstädts 22 wieder zurück in seinem Tor

Der Sport schreibt bekanntlich die schönsten Geschichten und eine eben dieser trägt sich nun bei den Handballern vom VfB zu.
Doch blicken wir zunächst zurück. Am 12.10.2013 erhitzt das Derby zwischen dem VfB und SV Steuden die Stimmung in der Germania-Sporthalle, die Lauchstäder siegen am Ende 37:35, doch müssen sie diesen Sieg mit einer schweren Verletzung vom Schlussmann teuer bezahlen. Für Ihn folgt privat und sportlich eine lange und schwere Zeit, in der er dem Handball und der Mannschaft trotzdem stets verbunden war. Schließlich wendet sich das Blatt wieder zum Positiven und es fängt wieder an zu kribbeln. Ein wenig Training, schließlich das erste Spiel in der Zweiten, allerdings nun als Feldspieler, alles geht gut. Die Personalsorgen der Handballer werden indes nicht weniger und aus der Not heraus musste er doch wieder dorthin, wo er nie wieder hin wollte und dennoch zu überzeugen wusste. Ab Samstag ist es schließlich soweit, Lauchstädts erste Nummer 22, Andy Klaus wird wieder als fester Torhüter der ersten Männer zur Mannschaft stoßen und mit Hendryk Hesse zusammen das feste Gespann bilden. Sag niemals Nie, heißt es auch, in diesem Sinne gutes Gelingen 😉

Für die Erste Männer, die in dieser Saison noch kein einziges Spiel mit der kompletten Mannschaft absolvieren und die sich derzeit am Tabellenende der Bezirksliga befindet, heißt es im Spiel beim TuS Dieskau möglich Boden nach oben gut machen. Leider wird auch in diesem Spiel wieder nicht der komplette Kader zur Verfügung stehen, trotzdem soll das Beste daraus gemacht werden.

Für alle Interessierten, Anpfiff ist am Samstag 10.11.2018 um 16:15 Uhr in der Sporthalle Bildungszentrum Halle-Neustadt (Nietlebener Straße 14).Die Zweite Männer spielt danach um 18:00 uhr.